Eines der Hauptziele von Life4me+ — ist neue Fälle von HIV und anderen STIs, Hepatitis C und Tuberkulose zu verhindern.

Die App hilft, eine Kommunikation zwischen Ärzten und HIV-positiven Menschen aufzubauen. Die App erlaubt Ihnen, einen Zeitplan für Ihre Medikamenteneinnahme bequem zu organisieren – dies geschieht über eine für Dritte nicht nachvollziehbare und personalisierte Erinnerung.

Zurück
2 Januar 2020, 08:00
324

Europas STI-Kongress findet im September in Bukarest statt

Europas STI-Kongress findet im September in Bukarest statt - Bild 1

Der 34. Europäische Kongress zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI) und HIV/Aids findet vom 3. bis 5. September 2020 in Rumäniens Hauptstadt Bukarest statt. Im Bukarester Parlamentspalast treffen sich internationale STI-Fachleute aus medizinischen und anderen Disziplinen.

Die Veranstalterin, der europäische Zweig der International Union against STI (IUSTI), hatte ursprünglich Bochum als Veranstaltungsort geplant. Dort wird jedoch stattdessen vom 6. bis 9. Mai 2020 der deutsche STI-Kongress stattfinden. Bis 15. Januar können dafür noch Abstracts bei der Deutschen STI-Gesellschaft eingereicht werden.

Im Bukarester Parlamentspalast treffen sich internationale STI-Fachleute aus medizinischen und anderen Disziplinen. Die 1923 gegründete Fachgesellschaft IUSTI ist die älteste internationale Organisation, die sich den Umgang mit sexuell übertragbaren Infektionen zur Aufgabe gemacht hat. Dabei befasst sich die IUSTI auch gezielt mit den sozialen und epidemiologischen Aspekten von STI einschließlich HIV. Die Union ist beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen gelistet und berät die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Unter den ärztlichen Disziplinen sind in der IUSTI vor allem Fachrichtungen wie Dermato-Venerologie, Urogenitale und Infektionsmedizin, Gynäkologie, Urologie sowie Mundpathologie vertreten.

Der Kongress ist offen für Teilnehmende aus der Pflege, aus Patientenorganisationen sowie besonders für Nachwuchskräfte, die sich mit einem multidisziplinären Blick dem Thema STI widmen. „Der Kongress verspricht allen Teilnehmenden umfassende Fachkenntnisse“, heißt es in der Einladung. Registrierungen sind ab sofort möglich.

Autor*in: Harriet Langanke

Teilen Sie in sozialen Netzwerken